Ereignismanagtment

Während die Sicherheitskonzeption den rein präventiven Ansatz verfolgt, geht es im Ereignismanagement darum, bei einer „Kontinuitätsbeeinträchtigung“ (Störung, Notfall, krisenähnliches Ereignis) schadensminimierende Maßnahmen vorzuhalten bzw. umzusetzen sowie den Wiederanlauf der Alltagsorganisation zeitnah zu erreichen. Hierbei möchte ich nicht auf versicherungsrelevante bzw. haftungsrechtliche Aspekte eingehen.

Der Eintritt eines besonders beeinträchtigenden Ereignisses kommt (hoffentlich) selten vor, deshalb sollten einfache Erstmaßnahmen mit möglichst vorhandenen Mitteln erarbeitet sowie praktische Standards zur Bewältigung bis zur Notfallebene entwickelt werden. Dies beginnt bei der Erstellung einer ereignisorientierten Alarmierungsliste und endet bei praktisch geschulten Notfallmanagern.

In der höchsten Ausbaustufe arbeite ich mit bzw. nach dem BSI – Standard 100 – 4, führe eine praxisorientierte Business Impact Analyse durch, coache bzw. beschule ein Notfallteam, bereite Übungen vor und führe sie durch.